Schokolade der Zwietracht: Japan protestiert gegen Nachtisch für Kim Jong-un

Schokolade der Zwietracht: Japan protestiert gegen Nachtisch für Kim Jong-un
So wie in der griechischen Mythologie hat ein Stück Essen wieder für einen Streit gesorgt. Aus dem "Apfel der Zwietracht" - aus dem Lateinkurs oder Geschichte bekannt - ist in der modernen Geschichte die Schokolade der Zwietracht geworden. Japan hat vor kurzem einen Einspruch gegen die Süßigkeit eingelegt, die beim Treffen des südkoreanischen Präsidenten mit dem nordkoreanischen Oberhaupt am Freitag serviert werden soll.

Der Nachtisch, auf dem die ganze koreanische Halbinsel zu sehen ist und der eigentlich zum Symbol des Dialoges werden sollte, hat nun Zwietracht gesät. Das liegt vor allem daran, dass auf der Schokolade unter anderem die umstrittenen Liancourt-Felsen abgebildet sein sollen. Auf diese Inseln erheben sowohl Japan als auch Südkorea Territorialansprüche. Das japanische Außenministerium bezeichnete den Schritt als "sehr bedauerlich" und forderte Seoul, auf diesen Nachtisch zu verzichten.

Mehr zum Thema - Politisches Tauwetter: Südkorea stoppt Lautsprecherpropaganda an Grenze zum Norden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen