Mea Culpa: Chinesische Verkehrspolizei erlässt Tätern ihre Strafen, wenn sie online beichten

Mea Culpa: Chinesische Verkehrspolizei erlässt Tätern ihre Strafen, wenn sie online beichten
Mea Culpa: Chinesische Verkehrspolizei erlässt Tätern ihre Strafen, wenn sie online beichten (Symbolbild)
In solch einer Situation zählt die Anzahl der "Likes" wirklich: Die Verkehrspolizei im südwestlichen China lässt Motorrollerfahrer ohne Strafe davonkommen, wenn sie ihre geringfügige Verkehrsverstöße in sozialen Netzwerken bekennen und wenn ihre Beichten über 20 "Likes" einsammeln.

Der Hongkonger Zeitung South China Morning Postzufolge entschieden sich bereits mehr als zehn Menschen dafür, ihre Sünden im Rahmen eines Pilotprojekts in Dazhou in sozialen Netzwerken zu gestehen. Dabei gelten solche Ausnahmeregelungen nur in Bezug auf geringfügige Verstöße gegen die Verkehrsregeln, die entweder Fußgänger, Fahrradfahrer oder Motorroller begangen haben.

Mehr zum Thema - Sozialkredit-System in China: Bei schlechtem Punktestand kein Bahnticket

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen