Slowakischer Polizeipräsident tritt nach Journalistenmord zurück

Slowakischer Polizeipräsident tritt nach Journalistenmord zurück
Slowakischer Polizeipräsident tritt nach Journalistenmord zurück
Knapp zwei Monate nach dem Mord an einem Enthüllungsjournalisten hat der slowakische Polizeipräsident Tibor Gašpar dem öffentlichen Druck nachgegeben und seinen Rücktritt erklärt. Um eine problemlose Amtsübergabe zu ermöglichen, werde der Polizeichef seine Funktion aber noch bis 31. Mai behalten, erklärte Regierungschef Peter Pellegrini am Dienstag in Anwesenheit Gašpars.

"Wir haben uns darauf geeinigt, dass dieser Schritt notwendig ist, um die Lage zu beruhigen und die Polizei von dem auf ihr lastenden Druck und den Zweifeln an ihrer Unbefangenheit zu befreien", erklärte Pellegrini.

Mehr zum Thema - Krise nach Journalisten-Mord in Slowakei: Neuer Regierungschef vereidigt

Der seit Wochen in allwöchentlichen Demonstrationen von Zehntausenden Menschen geforderte Amtsverzicht Gašpars erfolgte offenbar nicht ganz freiwillig. Nur eine Stunde zuvor hatte der Polizeichef einen Amtsverzicht noch öffentlich ausgeschlossen. Am selben Tag hatte aber der sozialdemokratische Regierungschef Pellegrini provisorisch das Amt des am Montag zurückgetretenen Innenministers Tomáš Drucker selbst übernommen und angekündigt, rasch für Ordnung im Ressort zu sorgen. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen