Doch kein gutes Geschäft: US-Polizei stellt gefälschte Kosmetika mit Tierexkrementen sicher

Doch kein gutes Geschäft: US-Polizei stellt gefälschte Kosmetika mit Tierexkrementen sicher
Doch kein gutes Geschäft: US-Polizei stellt gefälschte Kosmetika mit Tierexkrementen sicher (Symbolbild)
Wenn man Rabatte auf beliebte Kosmetikartikel entdeckt, ist es nicht unbedingt ein gutes Zeichen. Im Modeviertel der US-amerikanischen Metropole Los Angeles hat die Polizei gefälschte Kosmetika im Wert von 700.000 US-Dollar beschlagnahmt, die teilweise aus Tierfäkalien bestehen.

Betroffen waren vor allem bekannte Marken. Die großangelegten Razzien wurden in 21 Läden des Modeviertels durchgeführt. Die Polizei bekam einen Tipp von den Markenunternehmen selbst, bei denen sich die Kunden mehrfach über Hautausschläge beschwert hatten. Verdächtig war vor allem, dass alle mangelhaften Kosmetikprodukte in diesem einen Viertel gekauft wurden. Dabei soll die Verpackung der Kosmetika echt ausgesehen haben, dagegen seien die Preise zu niedrig für echte Produkte gewesen. Die durchgeführte Analyse soll hohe Anzahl an Bakterien und gefährliche Zusatzstoffe ergeben haben, darunter Exkremente von Tieren. Die Polizei nahm Besitzer von sechs Läden fest.

Mehr zum Thema - Schön trotz Sanktionen: Nordkoreaner entwickeln Schönheits-App