icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Israel zerstört fünften Hamas-Angriffstunnel an Gazas Grenze

Israel zerstört fünften Hamas-Angriffstunnel an Gazas Grenze
Israel zerstört fünften Hamas-Angriffstunnel an Gazas Grenze (Symbolbild)
Israels Armee hat nach eigenen Angaben einen weiteren Angriffstunnel der im Gazastreifen herrschenden Hamas zerstört. Der Tunnel habe vom nördlichen Rand des Palästinensergebiets Dutzende Meter auf Israels Territorium gereicht, sagte Armeesprecher Jonathan Conricus am Sonntag. "Es war ein komplizierter und hochmoderner Tunnel, der mit anderen Tunneln im Gazastreifen verbunden war", hieß es. Es sei der fünfte Tunnel dieser Art, den Israel in den vergangenen Monaten zerstört habe.

Man habe den neuen Tunnel mithilfe einer neuen Technologie aufgespürt, sagte Jonathan Conricus weiter. Bei der Zerstörung sei kein Sprengstoff eingesetzt worden, sondern man habe den Eingang mit besonderen Materialien versiegelt. Bei der Zerstörung eines ähnlichen Tunnels waren im Oktober vergangenen Jahres zwölf militante Palästinenser getötet worden. Israel betonte danach, ihr Tod sei unbeabsichtigt gewesen. Der Kostenpunkt für die Errichtung eines Tunnels dieser Art soll bei 2,5 Millionen Euro liegen. Zweck des Tunnels sei der Schmuggel von Gütern, die der seit 2007 verhängten Blockade unterliegen, unter anderem von Waffen und Dual-Use-Produkten. Auch sollen Terroristen regelmäßig versuchen, durch die Tunnel nach Israel zu gelangen, um dort Anschläge auszuführen. Israel und Ägypten versuchen, die Tunnel-Infrastruktur zu zerstören. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum Thema - Mehr als 500 verletzte Palästinenser bei erneuten Gaza-Protesten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen