Erste Todesopfer im Skripal-Fall: Katze und Meerschweinchen wegen versiegeltem Haus gestorben

Erste Todesopfer im Skripal-Fall: Katze und Meerschweinchen wegen versiegeltem Haus gestorben
Erste Todesopfer im Skripal-Fall: Katze und Meerschweinchen in versiegeltem Haus gestorben
Zwei Meerschweinchen sind im Haus des ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal gestorben. Wie Tierärzte feststellten, starben die Tiere an Dehydratation, nachdem die Behörden das Haus des vergifteten Ex-Agenten versiegelt hatten.

Der schwarze persische Kater von Skripal wurde im Haus entdeckt, als er noch am Leben war – aber "im notleidendem Zustand". Das Tier wurde ins Labor in Porton Down gebracht, um Spuren des Nervengas zu sichern, mit dem Sergej Skripal und seine Tochter Julia nach Vorstellung der Ermittler vergiftet wurden. Nach Angaben von Tierärzten litt der Kater sehr stark, deshalb wurde das Tier eingeschläfert. Die Überreste der Tiere wurden eingeäschert – aus Angst, dass sie auch mit Nervengas vergiftet waren.

Mehr zum ThemaSkripal-Affäre: London verwickelt sich zunehmend in Widersprüche – Berlin hält dennoch die Treue

Trends: # Skripal-Affäre

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen