US-Tüftler lässt sich in 570 Meter Höhe schießen und landet sicher mit Fallschirm

US-Tüftler lässt sich in 570 Meter Höhe schießen und landet sicher mit Fallschirm
US-Tüftler lässt sich in 570 Meter Höhe schießen und landet sicher mit Fallschirm
Der US-Bürger Mike Hughes hat es am Samstag geschafft, in einer selbstgebauten Rakete eine Höhe von 570 Metern zu erreichen. Der Start fand 320 Kilometer von Los Angeles entfernt statt. Der Tüftler landete mit einem Fallschirm ungefähr 450 Meter von der Startrampe entfernt.

Der 61-Jährige teilte gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press mit, dass er sich dabei kaum verletzt habe. Er leide lediglich an Rückenschmerzen. Eigentlich wollte Mike Hughes den Raketenflug ursprünglich im November 2017 umsetzen. Damals hatte er aber keine Genehmigung der örtlichen Behörden erhalten.

Der Tüftler arbeitet als Limousine-Fahrer und ist sich sicher, dass die Erde flach ist. Ob er seine Ansichten nach dem Flug geändert hat, bleibt bisher ungewiss.

Mehr zum Thema - Ist die Erde doch eine Scheibe? – US-Amerikaner will mit Rakete Beweis für flache Erde antreten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen