"Politisches Werkzeug gegen Philippinen": Duterte gibt Rückzug aus Weltstrafgerichtshof bekannt

"Politisches Werkzeug gegen Philippinen": Duterte gibt Rückzug aus Weltstrafgerichtshof bekannt
Rodrigo Duterte
Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat den Rückzug seines Landes vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angekündigt. Als Grund gab Duterte in einer Erklärung am Mittwoch an, der supranationale Strafgerichtshof werde als "politisches Werkzeug gegen die Philippinen" benutzt. Hintergrund sind demnach die vorläufigen Ermittlungen, die die Chefanklägerin vor dem Gericht im Februar wegen Dutertes Feldzug gegen die Drogenkriminalität eingeleitet hatte.

Dabei sollen seit Dutertes Amtsantritt Ende Juni 2016 mehrere tausend Menschen von Todeskommandos getötet worden sein. Als Staatsoberhaupt veranlasse er, dass der Inselstaat seine Ratifizierung der entsprechenden Verträge zurücknehme, hieß es in seiner Erklärung weiter. (dpa)

Mehr zum Thema -  Wissenschaftler warnen: Neuer Subtyp von resistentem HIV auf den Philippinen entdeckt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen