Strom liegt in der Luft: US-Forscher erzeugen Elektrizität mit Hilfe von Temperaturschwankungen

Strom liegt in der Luft: US-Forscher erzeugen Elektrizität mit Hilfe von Temperaturschwankungen
Strom liegt in der Luft: US-Forscher erzeugen Elektrizität mit Hilfe von Temperaturschwankungen (Symbolbild)
Eine Forschungsgruppe aus dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein Gerät entwickelt, dass den elektrischen Strom mit Hilfe von natürlichen Temperaturschwankungen erzeugt. Der neuartige Stromgenerator kann nach Angaben der Ingenieure insbesondere in entlegenen Ortschaften und im Weltraum unersetzlich werden.

Wie die Forschungsgruppe auf dem MIT-Nachrichtenportal berichtet, kann ihr Apparat bei einer Temperaturschwankung von lediglich 10 Grad Celsius eine Kapazität von 1,3 Milliwatt mit einer elektrischen Spannung von 350 Millivolt leisten. Für Laptops und Kühlschränke ist das zwar zu wenig. Das reicht aber, damit Sensoren normal funktionieren. Der Stromerzeuger besteht aus einem Kupfer- und Nickelmetallschaum, der mit einer Graphen-Schicht und Wachs überzogen ist. Die MIT-Ingenieure arbeiten momentan daran, die Leistung des Generators zu erzeugen, damit man damit auch Handys wiederaufladen kann.

Mehr zum Thema -  Energiewende zum Ärger der Verbraucher: Deutschland verschenkt überflüssigen Strom

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen