icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Amoklauf in Parkland: Mordwaffe wird zum Bestseller

Nach Amoklauf in Parkland: Mordwaffe wird zum Bestseller
Die Tatwaffe, mit der der 19-jährige Amokläufer Nikolas Cruz das furchtbare Blutbad mit 17 Todesopfern an einer High School in Florida anrichtete, ist am Samstag auf einer lokalen Waffenmesse zu einem Verkaufsschlager geworden. Dies berichtet die US-amerikanische Zeitung New York Post.

Die Messe fand in der Stadt Hollywood im US-Bundesstaat Florida statt, die nur eine Autostunde vom Ort des Schulmassakers entfernt ist. Wie die New York Postberichtet, soll sich das halbautomatische Gewehr AR-15 als ein Verkaufsschlager erwiesen haben. Mit genau dieser Waffe erschoss der Amokschütze am Valentinstag 17 Menschen an der Marjory Stoneman Douglas High School.

Die Waffenmesse wurde vor dem Hintergrund der Proteste in Fort Lauderdale (Florida) gegen freie Verbreitung von Waffen im Land veranstaltet.

Vor Kurzem erklärte US-Präsident Donald Trump auf Twitter, das FBI habe die Signale verpasst, die von dem Schützen ausgegangen sein sollen, weil es sich viel zu viel damit beschäftigt habe, die "russische Einmischung" in die Präsidentschaftswahl 2016 bestätigen zu wollen.

Mehr zum Thema - Momente des Schreckens – Schüler filmt Schießerei an Schule

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen