Graffiti-Künstler erhalten 6.7 Millionen Dollar Entschädigung nach Abriss von Bauten mit Malerei

Graffiti-Künstler erhalten 6.7 Millionen Dollar Entschädigung nach Abriss von Bauten mit Malerei
Graffiti-Künstler erhalten 6.7 Millionen Dollar Entschädigung nach Abriss von Bauten mit Malerei
Ein Richter aus New York hat einer Gruppe von Graffiti-Künstlern 6,7 Millionen US-Dollar zuerkannt, nachdem die Bauten mit ihren Wandmalereien abgerissen worden waren.

Das Kunstwerk, das täglich Tausende von Besuchern anlockte, befand sich bis zum Jahr 2014 im westlichsten Stadtviertel im New Yorker Stadtbezirk Queens. Vor drei Jahren wurden die mit Graffitis verzierten Gebäude abgerissen. Die 21 Graffiti-Künstler klagten im vorigen Jahr den Besitzer der Bauten an, und verwiesen dabei auf den Visual Rights Act aus dem Jahr 1990, der das Recht der Künstler auf ihre Werke schützt, selbst wenn das Geschaffene oder das tragende Medium jemandem anderen gehört. Der Richter schloss sich der Meinung der Künstler an und stufte die Werke als die weltweit größte Sammlung von Aerosolkunst im öffentlichen Raum ein. Daher sprach er den Graffiti-Künstlern 6,7 Millionen Dollar zu. 

Mehr zum Thema - Verschollene Klimt-Zeichnung taucht auf: Sie war in Schrank von Sekretärin versteckt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen