Hollywood-Star Jim Carrey gegen Facebook: Dahinter stecke die russische Einmischung

Hollywood-Star Jim Carrey gegen Facebook: Dahinter stecke die russische Einmischung
Hollywood-Star Jim Carrey gegen Facebook: Dahinten steckt die russische Einmischung
Der berühmte Schauspieler Jim Carrey hat Protest gegen Facebook erhoben. "Ich verkaufe meine Facebook-Aktien und lösche meine Facebook-Seite, weil Facebook von der russischen Einflussnahme auf unsere Wahl profitiert hat und sie immer noch zu wenig tun, um es zu stoppen", erklärte er heute auf Twitter. Er rief auch die anderen Aktionäre auf, das Gleiche zu tun.

Im Jahr 2017 berichtete Facebook, dass das Netzwerk es geschafft habe, rund 470 Profile zu identifizieren, die zwischen Juni 2015 und Mai 2017 etwa 3.000 Anzeigen geschaltet hätten. "Unsere Analyse legt nahe, dass diese Accounts und Seiten miteinander vernetzt waren und von Russland aus betrieben wurden", erklärte damals der Sicherheitschef von Facebook Alex Stamos. Sie hätten Anzeigen für rund 100.000 Dollar gebucht. Diese Anzeigen hätten mehr als 126 Millionen Menschen sehen können.

Carrey hat sein Tweet mit dem Hashtag #unfriendfacebook und einem Porträt von Mark Zuckerberg mit der Aufschrift "fakebook" beendet.

Mehr zum ThemaFacebook: Nur zwei Fragen für die Klärung der Glaubwürdigkeit von Nachrichten