IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab

IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab
IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab (Symbolbild)
Das Internationale Olympische Komitee hat 13 Sportlern und zwei Trainern aus Russland die Einladung zu den Winterspielen in Pyeongchang verweigert. Trotz der Aufhebung der lebenslangen Olympia-Sperre der Russen durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS lehnte das IOC in allen 15 Fällen eine Teilnahme an den Wettbewerben in Südkorea ab, wie es am Montag mitteilte.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte am vergangenen Donnerstag die lebenslangen Doping-Sperren gegen 28 russische Wintersportler wegen unzureichender Beweislage aufgehoben. Elf weitere Sportler bleiben für die Spiele in Pyeongchang ausgeschlossen, ihre lebenslangen Sperren für Olympia sind laut einer CAS-Mitteilung vom Donnerstag ebenfalls ungültig. (dpa)

Mehr zum ThemaRichtig ist das, was uns recht ist - Urteil des Sportgerichtshofs löst Schlammlawine aus [Video]