Es geht um die Wurst: Brite befreit sich aus Kühlraum mit gefrorener Blutwurst

Es geht um die Wurst: Brite befreit sich aus Kühlraum mit gefrorener Blutwurst
Es geht um die Wurst: Brite befreit sich aus Kühlraum mit gefrorener Blutwurst (Symbolbild)
Beinahe wäre ein Fleischer aus der südwestlichen Grafschaft Englands Devon zum Opfer seines Berufs geworden. Zufällig ist der 70-jährige in seinem eigenen Kühlraum eingesperrt worden, konnte sich aber glücklicherweise wieder mithilfe einer Blutwurst befreien.

Die Temperaturen im Kühlschrank des Fleischers, in dem er seine Würste aufbewahrt, erreichen bis minus 20 Grad Celsius. Unter solchen Bedingungen dauere es lediglich eine halbe Stunde, bis man erfriert, berichtet der US-amerikanische Nachrichtensender Fox News. Als der 70-jährige Fleischer begriff, dass er eingesperrt wurde, griff er nach einem einzelnen Mittel, das er parat hatte – nach einem Stück gefrorener Blutwurst. Damit brach er das Schloss auf und kam davon.

Mehr lesen - "Heißer als meine Ex-Freundin": Sexy-Sandwich geht viral in Twitter