icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Freigang länger als geplant: Berliner Häftling schreibt SMS, dass er „morgen komme“

Freigang länger als geplant: Berliner Häftling schreibt SMS, dass er „morgen komme“
Feierabend länger als geplant: Berliner Häftling schreibt SMS, dass er „morgen komme“
An den ersten Neujahrstagen darf ruhig etwas länger gefeiert werden - das dachte sich am Samstag wahrscheinlich auch ein Häftling der Justizvollzugsanstalt Tegel. Während seines Freigangs beschloss er kurzerhand, seinem Betreuer eine SMS zu senden, dass er heute nicht zurückkomme, sondern „erst morgen“. Eine Stunde lang warteten die Betreuer der Sozialtherapie auf den 40-jährigen Mann und verständigten danach die Polizei.

Der wegen zweifachen Mordes zu lebenslanger Haft Verurteilte hielt allerdings sein Wort und kam am Sonntag gegen Mittag freiwillig in die Anstalt zurück. Wie Justizsprecher Sebastian Brux erzählte, habe der Insasse im Rahmen seiner Ausgangserlaubnis bereits über 200 Mal die Haft verlassen und sei immer freiwillig und pünktlich zurückgekehrt. Die Anzahl aller zu spät oder nicht freiwillig Zurückgekehrten liege in Berlin unter einem Prozent, so Brux.

Mehr lesen - Sechs Berliner Häftlinge weiter auf der Flucht

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen