icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Kulturelle Unterschiede" - Streit um angeblich zu kurzen Rock führt in Duisburg zu Schlägerei

"Kulturelle Unterschiede" - Streit um angeblich zu kurzen Rock führt in Duisburg zu Schlägerei
Symbolbild
In Duisburg kam es zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen. Der Auslöser: Ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund mokiert sich über den kurzen Rock einer Deutschen. Die Polizei spricht daraufhin verschämt von "kulturellen Unterschieden" als Ursache des Streites.

von Andreas Richter

Am Dienstagabend kam es im Rheinpark im Duisburger Stadtteil Hochfeld wegen eines angeblich zu kurzen Rockes zu einer Schlägerei. Wie die Duisburger Polizei am Donnerstag in einer Mitteilung bekanntgab, folgte auf eine zunächst verbale Auseinandersetzung eine physische Konfrontation zwischen zwei Gruppen, die erst von herbeigerufenen Polizisten beendet werden konnte. Einer der Beteiligten habe sich die Schulter ausgekugelt, mehrere andere seien leicht verletzt worden.

Sommerbad Berlin-Mariendorf im Juni 2019

Nach Darstellung der Polizei bestand eine der Gruppen aus Deutschen, die andere aus Deutschen mit Migrationshintergrund und einem Türken. Der Streit habe begonnen, als ein 20-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund eine 50-jährige Deutsche gefragt habe, warum sie ihre Beine derart zeigen müsse. Die Frau trug offenbar einen eher kurzen Rock. Begleiter der Frau sollen daraufhin demonstrativ ihrer Verwunderung Ausdruck verliehen haben, warum denn in der türkischen Gruppe Männer und Frauen getrennt sitzen. In der Folge sei die verbale Auseinandersetzung zu einer Schlägerei eskaliert.

Man könnte diesen Vorfall einer Kategorie "Das Zusammenleben täglich neu aushandeln" zuordnen. Bemerkenswert an diesem Fall ist allerdings auch die von der Polizei verwendete Wortwahl im Bericht über den Vorfall. Ausdrücklich ist die Rede von "kulturellen Unterschieden" und dem Nichteinverstandensein mit "kulturellen Gepflogenheiten". Weitergedacht könnte man sich fragen, wie sich die Beamten wohl ausgedrückt hätten, wenn ein jugendlicher Deutscher eine Muslimin in ähnlicher Weise auf ihr Kopftuch angesprochen und damit eine Schlägerei ausgelöst hätte.

Mehr zum Thema - Merkel zittert, Deutschland wankt: Ein Zittern als Sinnbild für die Krise des Landes

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen