Der Tag danach: Live aus London nach tödlichem Terrorangriff am britischen Parlament

Einen Tag nach dem Angriff ist die Polizeipräsenz noch immer massiv im Herzen Londons.
Einen Tag nach dem Angriff ist die Polizeipräsenz noch immer massiv im Herzen Londons.
Gestern am späten Abend erklärte Scotland Yard, dass die Zahl der Toten auf fünf und die der Verletzten auf 40 angestiegen ist. Ein Mann führte zuvor am britischen Parlament zwei Terrorangriffe durch. Die Polizei glaubt, dass der Angreifer vom „internationalen Terrorismus“ geleitet wurde. Die Polizeipräsenz ist noch immer massiv in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs. Wir sind live vor Ort.

Der mutmaßliche Terrorist raste mit einem PKW über den Bürgersteig an der Westminister Brücke und erfasste mehrere Fußgänger. Am britischen Parlament angekommen, attackierte er mit einem Messer einen Polizeibeamten. Dieser, Keith Palmer, gehörte zum britischen parlamentarischen und diplomatischen Schutzkommando und starb auf Grund der Stichverletzungen. Er war 48 Jahre alt und Familienvater. Der Angreifer wurde daraufhin durch die Polizei erschossen. Drei Zivilisten erlagen noch gestern ihren Verletzungen.

Mark Rowley, Chef der Anti-Terrorismus-Einheit von Scotland Yard, erklärte gestern Abend: „Ich werde mich zu diesem Zeitpunkt des Ermittlungsstandes nicht zur Identität des Angreifers äußern, wir gehen aber davon aus, dass er durch den internationalen Terrorismus inspiriert wurde.“