icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Coronavirus: Russin dokumentiert ihre Quarantäne nach Evakuierung aus Wuhan

Coronavirus: Russin dokumentiert ihre Quarantäne nach Evakuierung aus Wuhan
Die russische Staatsbürgerin Ksenia Charlanowa, die nach der Evakuierung aus der vom Coronavirus befallenen chinesischen Stadt Wuhan in ein Quarantänezentrum gebracht wurde, dokumentierte einen Tag in der Einrichtung in der russischen Region Tjumen.

"Wir haben bereits gefrühstückt, danach haben die Ärzte unsere Zimmer kontrolliert. Soweit ich weiß, werden sie die Zimmer jeden Morgen und jeden Abend kontrollieren. Sie fragen uns, wie wir uns fühlen, ob wir Fieber haben, und sie hören uns zu", erklärte Charlanowa.

Die evakuierte Russin fügte hinzu, dass sie "ihre Zeit in der Quarantänestation nicht vergeuden werde".

Sie macht morgens körperliche Übungen, lernt Chinesisch und liest Bücher. Charlanowa erwähnte auch, dass alle in der Quarantäne zusätzlich zu den täglichen Vorsorgeuntersuchungen Gesundheitstests bestehen müssen.

Zudem teilte sie ihre Pläne für nach der Rückkehr nach Hause mit und sagte, dass sie "die erste Zeit zu Hause bei ihrer Familie verbringen" und dann im nächsten Jahr Europa besuchen wolle.

Das russische Militär hat vergangene Woche rund 144 Personen in zwei Flügen aus Wuhan evakuiert, wobei die Evakuierten für die nächsten 14 Tage in Quarantänezentren gebracht wurden.

Der tödliche Ausbruch des Coronavirus wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum weltweiten Gesundheitsnotstand erklärt. Die Zahl der Coronavirus-Fälle in China steigt sprunghaft an. Inzwischen sind mehr als 700 Menschen an der Infektion gestorben. Damit ist die offizielle Zahl der Todesopfer in China auf mindestens 722 Menschen gestiegen. Seit Freitag wurden außerdem 3.399 neue Ansteckungsfälle verzeichnet – mehr als 34.500 Menschen sind in China inzwischen infiziert.

Mehr zum Thema – Wie versprochen: China stellt Coronavirus-Notklinik in Wuhan in zehntägiger Rekordzeit fertig

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen