icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Sie greifen die Amerikaner an!" – Video soll iranische Raketenangriffe im Irak zeigen

"Sie greifen die Amerikaner an!" – Video soll iranische Raketenangriffe im Irak zeigen
Bislang nicht verifizierte Videoaufnahmen, die sich gegenwärtig in sozialen Medien verbreiten, sollen zeigen, wie die iranischen Raketenangriffe im Irak einschlagen. Scheinbar schiitische Iraker filmten die Raketenangriffe. Sie sind in Panik und beten zu Gott.

"Eine Dritte (Rakete) kommt!", dann erfolgt die nächste Explosion.

Da kommt wieder eine! Passt auf! Passt auf! Sie greifen die Amerikaner an! Passt auf! Passt auf! Los, geht rein! Alle rein! Alle rein! Alle rein! Ruft Nizar und Sergeant Ali an! Informiert sie!

Dieses Video, das Press Tv verbreitet, soll zeigen, wie eine der iranischen Raketen in die Militärbasis Ain al Assad einschlägt. 

Das folgende Video soll ebenfalls die Einschläge zeigen. Der Filmende sagt: "Da kommen sie, da kommen sie, aus der Region Al-Bagdadi, Raketen, die auf die Ain-al-Assad-Basis fallen."

Der Luftwaffenstützpunkt ist der wichtigste und größte US-Flugplatz im Irak. In mehreren Berichten liest man, dass die Raketen ohne Gegenwehr einschlugen. Auch auf den Videoaufnahmen ist nicht zu sehen, dass die Raketen abgefangen werden. Es wird gemutmaßt, dass eventuell die zentralen Radarsysteme der US-Armee auf der Basis durch elektronische Kriegsführung lahmgelegt wurden. Davon ist allerdings nichts bestätigt.

Der Iran soll 22 Raketen abgefeuert haben, von denen – laut den irakischen Streitkräften – 17 im Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad und fünf in einen Stützpunkt in Erbil einschlugen.

Hier sieht man, wie die Iranischen Revolutionsgarden die Raketen starten.

Auch hier: 

Der Iran startete die Angriffe, nachdem die USA in der Nacht zu vergangenem Freitag den hochrangigen und im Iran offenbar äußerst beliebten General Qassem Soleimani gezielt mit einem Drohnenangriff bei seinem Besuch in Bagdad getötet haben. Millionen Menschen trauerten nach dem Attentat gemeinsam auf iranischen Straßen. 

Die iranischen Top-Vertreter in Politik, Militär und Religion schworen, Soleimani zu rächen. Man werde das Militär der Vereinigten Staaten aus der Region vertreiben und sie schwer treffen. Zudem wurde gestern die US-Armee im Iran offiziell zur Terrororganisation erklärt. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen