icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schockaufnahmen aus Bolivien: Rechtsextreme Milizen machen nach Putsch Jagd auf Morales-Anhänger

Schockaufnahmen aus Bolivien: Rechtsextreme Milizen machen nach Putsch Jagd auf Morales-Anhänger
Jüngste Videoaufnahmen sollen dokumentieren, wie rechtsextreme Milizen sich nach dem Putsch in Bolivien gemeinsam mit Polizisten kampfbereit machen. Bewaffnete Männer drohen in die Kamera: "Wir werden euch töten!" Weitere Aufnahmen sollen zeigen, wie Sicherheitskräfte begleitet von "rechten Mobs" von Tür zu Tür ziehen und verarmte Unterstützer des gestürzten Präsidenten in Armenvierteln in La Paz einsammeln, schlagen und in einem Pick-up abtransportieren.

Redfish schreibt zu folgenden Aufnahmen:

Bewaffnete bolivianische rechtsextreme Paramilitärs und Polizisten in Cochabamba, die auf den Straßen patrouillieren, Linke jagen und Sätze sagen wie: 'Wir werden sie töten!'

Zu diesem schockierenden Video heißt es:  

Bolivianische Sicherheitskräfte und rassistische rechte Mobs ziehen von Tür zu Tür, sammeln und schlagen Indígenas und Linke in Armenvierteln von La Paz, während sie versuchen, die Anhänger von Evo Morales buchstäblich auszuräuchern. 

Nach wochenlangen Protesten und Krawallen, angeführt von der Opposition, die die Ergebnisse nach den Wahlen am 20. Oktober anzweifelte, hatte der bolivianische Präsident am Sonntag erklärt, zurückzutreten, um Blutvergießen zu vermeiden. Er betonte, dass seine Gegner ihn angesichts zahlreicher Angriffe auf seine Unterstützer und Kollegen zu diesem Schritt zwingen. Er forderte Opposition, Sicherheitskräfte und seine Gegner auf, die Gewalt einzustellen. Jedoch dringen mehr und mehr Bilder aus dem Land, die Plünderungen, Überfälle und Angriffe auf politische Gegner zeigen.

Folgende Aufnahmen sollen wiederum Anhänger von Morales zeigen, der sich nach Mexiko geflüchtet hat, das ihm Asyl gewährte. "Tausende von bolivianischen Bauern drangen, bewaffnet mit Stöcken und Macheten, in die Stadt El Alto in der Nähe von La Paz ein und riefen: 'Ja, jetzt ist Bürgerkrieg'", heißt es über dem Video. Außerdem wird dort berichtet, dass es zwischen jenen und "Gruppen der extremen Rechten, die den Rücktritt von Evo Morales in Bolivien erzwangen" zu Zusammenstößen kam. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen