icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Syrien: Von der Türkei unterstützte Milizen drehen Videos, wie sie syrische Soldaten misshandeln

Syrien: Von der Türkei unterstützte Milizen drehen Videos, wie sie syrische Soldaten misshandeln
Bewaffnete syrisch-türkische Milizen, die von der Türkei unterstützt werden, haben mehrere syrische Soldaten gefangen genommen. Danach haben sie verstörende Videoaufnahmen veröffentlicht, wie sie die Gefangenen misshandeln, ein Soldat ist offenbar getötet worden. Wie örtliche Medien berichten, sind die syrischen Soldaten bei einem Überraschungsangriff in der Stadt Tal al-Hawa durch Kämpfer, die von der Türkei unterstützten werden, gefangen genommen worden.

Wie das Medium Rudaw schreibt, bezeichnen sich einige der bewaffneten Kämpfer als das "Zweite Korps – die Nördliche Falkenbrigade" der sogenannten Syrischen Nationalarmee. Die Aufnahmen zeigen, wie sie syrische Soldaten schlagen und beschimpfen. Einer der bewaffneten Männer soll behaupten, "14 syrische Armeesoldaten gefangen genommen, 20 andere massakriert und Tausende verletzt zu haben".

Die Sequenz, die einen erschossenen Soldaten zeigt, wird hier absichtlich nicht weiter verbreitet. 

Ein anderes Video, das ebenfalls diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt von der Türkei unterstützte "Rebellen", die ebenfalls einen syrischen Soldaten gefangen nahmen. Im Verlaufe eines Verhörs wird der verletzte Mann wiederholt geschlagen.

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen