icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bravouröse Notlandung bei Moskau: Pilot landet Airbus nach Vogelschlag in Maisfeld

Bravouröse Notlandung bei Moskau: Pilot landet Airbus nach Vogelschlag in Maisfeld
Ein Flugzeug der russischen Ural Airlines, das 226 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder an Bord hatte, drohte heute kurz nach dem Start wieder abzustürzen. Ein heftiger Vogelschlag hatte laut Zeugen zum Triebwerksausfall geführt. Die Pilotencrew entschloss sich, mit dem antriebslos im Sinkflug befindlichen Flugzeug ein Maisfeld zur Notlandung anzusteuern. Das schwierige Landemanöver glückte: 23 Passagiere wurden verletzt – die meisten nur leicht. Es hätte schlimmer enden können.

Den Airbus A321, der nach Simferopol auf die Krim fliegen sollte, trafen unerwartet "zahlreiche" Möwen oder Krähen, kurz nachdem er vom Moskauer Flughafen Schukowski gestartet war, erklärte die Fluggesellschaft.

Ein Flugpassagier beschrieb den Zwischenfall folgendermaßen: "Die Triebwerke stotterten mehrmals, sie versuchten, sie wieder anzulassen, aber wir begannen zu sinken." Der Mann hat auf Twitter ein Video hochgeladen, in dem die "stotternden Geräusche" zu hören sind.

Hier ist die Landung auf Video festgehalten:

Die Pilotencrew landete die Maschine dann ohne ausgefahrene Fahrwerke in einem Maisfeld, etwa ein Kilometer von der Start- und Landebahn entfernt. Die defekten Triebwerke wurden kurz vor dem holperigen Aufsetzen abgeschaltet, um einen Brand an Bord zu vermeiden, heißt es in Berichten.

Offenbar war diese Entscheidung unter diesen Umständen richtig. An Bord des Airbus entstand weder ein Brand noch gab es Tote. Von den über 230 Passagieren wurden 23 Personen, darunter fünf Kinder, verletzt, wie TASS unter Berufung auf das Gesundheitsministerium berichtet. Die meisten von ihnen sollen leicht verletzt sein.

Die betroffene Fluggesellschaft "Ural Airlines" erklärte, dass die Besatzung während des Notfalles die Instruktionen genau befolgt und professionell gehandelt habe. Sie lobte auch die Flugbegleiter für die "gut organisierte Evakuierung".

Der Chef des Unternehmens, Sergei Skuratow, betonte, dass das Ausmaß dieses Vogelschlages ungewöhnlich sei.

Das ist ziemlich selten, es passiert vielleicht einmal in 50 Jahren.

Die verschreckten Passagiere sind glücklich, diese traumatisierende Erfahrung überlebt zu haben.

Einer schreibt:

Jetzt glaube ich sicher an Gott.

Eine Frau hört man im Video sagen:

Das ist mein zweiter Geburtstag.

Der heutige Vorfall erinnert an eine Notlandung im Jahr 2009, die als "Wunder vom Hudson" bekannt und mit Tom Hanks in der Hauptrolle in dem Film "Sully" verfilmt wurde. Damals war ebenfalls ein Airbus A320 nach dem Start vom New Yorker LaGuardia Airport auf einen Gänseschwarm getroffen. Der Vogelschlag sorgte damals für einen totalen Triebwerksausfall. Der Pilot entschloss sich wagemutig, das Flugzeug im Gleitflug auf dem Hudson River am Rand von Manhattan zu landen. Auch diese virtuose Wasserlandung glückte damals erstaunlicherweise, und alle 155 Menschen an Bord überlebten.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen