icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Militärflugzeuge bombardieren brennendes Munitionslager in Krasnojarsk mit Wasser

Russland: Militärflugzeuge bombardieren brennendes Munitionslager in Krasnojarsk mit Wasser
Vier Tage nachdem bei mehreren Explosionen im selben Lager eine Person ums Leben gekommen war und 13 weitere verletzt worden sind, wurden bei einer Explosion in einem Lager für Artilleriegeschosse in der Nähe der Siedlungen Achinsk und Kamenka am Freitag mindestens zwölf Personen verletzt. Das berichtete das Gesundheitsministerium der Region am Samstag.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums erfolgte die Explosion, als ein Blitz in das Munitionslager einschlug, dessen Blitzschutz beschädigt war. Dies "führte dazu, dass sich die Munition im Lager entzündete und anschließend explodierte", so das Ministerium.

Militärischen Transportflugzeuge vom Typ Iljuschin Il-76 hoben ab, um das das nach der Explosion brennende Munitionslager mit Wasser zu bombardieren.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums werden die Maschinen 20 Missionen durchführen, um Wasser auf das Gelände in der Nähe des Munitionslagers abzuwerfen.

Berichten zufolge hat jedes Il-76-Flugzeug bisher 42 Tonnen Wasser über die Unglücksstelle geschüttet. Der Betrieb wird so lange fortgesetzt, bis die gesamte Munitionslagerfläche gelöscht ist.

Mehr zum Thema – Russische Löschflugzeuge: So kämpft man gegen Waldbrände

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen