icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Vietnam: Nordkoreanischer Außenminister bestreitet Trumps Erklärung für abruptes Gipfel-Ende

Vietnam: Nordkoreanischer Außenminister bestreitet Trumps Erklärung für abruptes Gipfel-Ende
Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong-ho bestreitet die Erklärung von US-Präsident Donald Trump für den plötzlichen Abbruch des Gipfels von Hanoi. Er erklärte auf einer Pressekonferenz in Hanoi, dass Nordkorea nicht, wie Trump behauptete, eine vollständige, sondern nur eine teilweise Aufhebung der Sanktionen forderte.

"Was wir vorgeschlagen haben, war nicht die Aufhebung aller Sanktionen, sondern deren teilweise Aufhebung. Im Einzelnen gibt es elf UN-Sanktionsresolutionen, die alle zusammen der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) auferlegt wurden. Und wir haben den Vereinigten Staaten vorgeschlagen, Sanktionsartikel, die die zivile Wirtschaft und die Existenzgrundlage unseres Volkes behindern, von fünf UN-Sanktionsresolutionen, die 2016 und 2017 verabschiedet wurden, aufzuheben" sagte Ri Yong-ho.

"Wir haben unsere Absicht bekundet, Zusagen für einen dauerhaften Stopp von Atomtests und Langstrecken-Raketenstarttests in Form von Gegenleistungen zu machen, um die Bedenken der Vereinigten Staaten zu zerstreuen", fuhr der Außenminister fort. 

"Es ist schwierig zu sagen, ob es eine bessere Vereinbarung geben könnte als die, die auf unserem Vorschlag im gegenwärtigen Stadium basiert", resümierte er.

Ri Yong-ho schloss seine Erklärung mit der Feststellung, dass die "Haltung Nordkoreas unveränderlich bleibt und unser Vorschlag nie geändert wird, auch wenn die Vereinigten Staaten in Zukunft wieder Verhandlungen vorschlagen".

US-Präsident Donald Trump hatte behauptet, dass die nordkoreanische Delegation eine Aufhebung aller Sanktionen gefordert habe. Der russische Außenminister Sergei Lawrow hatte bereits am Montag auf einer Pressekonferenz des Internationalen Waldai-Diskussionsclubs in Vietnam erklärt, dass eine solche ultimative Herangehensweise der USA wenig Aussicht auf Erfolg haben werde. Er meinte, dass auf positive Schritte Nordkoreas entgegenkommende Schritte der USA folgen müssten.

Zu diesem Schluss kam er, nachdem US-Außenminister Mike Pompeo erklärt hatte, dass Nordkorea erst nach seiner vollständigen Denuklearisierung mit einer Lockerung der Sanktionen beziehungsweise wirtschaftlichen Vorteilen rechnen könne.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen