icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Schwedische Abenteurerin absolviert 15-tägige Wanderung über den Baikalsee

Russland: Schwedische Abenteurerin absolviert 15-tägige Wanderung über den Baikalsee
Die 38-jährige schwedische Abenteurerin Gina Johansen hat am Dienstag ihre 700 Kilometer lange Wanderung über den russischen Baikalsee abgeschlossen. Johansen begann in Kultuk und endete in Nizhneangarsk am Nordufer des Sees.

Die Reise dauerte insgesamt 15 Tage. Der Rekord für die Überquerung des größten Süßwassersees der Welt beträgt 12 Tage und 21 Stunden, aufgestellt von Robert Trigwell, Scott Gilmour und Michael Stevenson. Johansen legte durchschnittlich 50 bis 60 Kilometer pro Tag zurück, mit Ausnahme von zwei Tagen, an denen sie 27 Kilometer zurücklegte.

"Das Schwierigste, denke ich, ist, allein zu gehen, jeden Tag allein da draußen zu sein und sich allen Herausforderungen allein zu stellen", sagte sie.

Sie scheint ihren erhofften Anteil an einzigartigen Erfahrungen auf dem Weg gehabt zu haben und schaffte es sicherlich, die berühmte russische Gastfreundschaft zu genießen.

"Ich habe nicht viele Leute auf dem See getroffen, aber die wenigen Leute, die ich getroffen habe, waren sehr nett. Ich traf ein Rettungsteam im Süden, sie gaben mir Tee und Kekse. An meinem vorletzten Tag kam ein Typ und spielte für mich Musik auf dem Eis. Ich traf gestern ein Mädchen auf dem Eis. Sie nahm mich mit in die Stadt, als ich die Reise beendete. Ich hatte hier eine gute Zeit", sagte sie.

Der Baikalsee ist ein See in Sibirien. Er ist mit 1.642 Metern der tiefste und mit mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde. Sein Abfluss, die Angara, fließt über den Jenissei in die Karasee des Polarmeeres. 1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Der See und seine Umwelt weisen eine einzigartige Flora und Fauna auf: Etwa zwei Drittel der rund 1.500 Tier- und 1.000 Pflanzenarten sind endemisch, kommen also ausschließlich hier vor. Da der See stetig tiefer wird, hatten die Tiere viel Zeit zur Anpassung, wodurch auch in 1,6 km Tiefe ein hoher Artenreichtum anzutreffen ist.

Im Baikalsee lebt die einzige nur im Süßwasser vorkommende Robbenart, die Nerpa oder Baikalrobbe. Seit der Entdeckung der Baikalrobbe ist es rätselhaft, wie diese Art den Baikalsee kolonisiert haben kann. Im umliegenden, 20.000 Quadratkilometer großen Nationalpark findet man unter anderem Luchse, Bären, Hirsche und Wölfe.

Mehr dazu"Wie Messerstiche!" - US-Amerikaner verliert "Jungfräulichkeit" bei Winterbad im Baikal See

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen