icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Möglichst viele Ungläubige töten" – Drei Flüchtlinge aus dem Irak in Schleswig-Holstein verhaftet

"Möglichst viele Ungläubige töten" – Drei Flüchtlinge aus dem Irak in Schleswig-Holstein verhaftet
Sie hatten bereits Schwarzpulver gehortet, Bombenbaupläne und Zünder bestellt. Nun hat die Polizei die drei irakischen Männer, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen waren, in Dithmarschen verhaftet. Innenminister Horst Seehofer gab anschließend auf einer Pressekonferenz weitere Einzelheiten bekannt und warnte, dass in Deutschland nach wie vor höchste Terrorwarnstufe herrsche.

"Den tatverdächtigen Personen wird die Vorbereitung einer islamistisch motivierten, schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen", erklärte Seehofer.


Den Ermittlungen zufolge bereiteten diese einen Bombenbau vor und unternahmen bereits erste Sprengversuche. Seehofer erklärte auch, dass die Verdächtigen vermutlich noch kein bestimmtes Ziel für ihren Angriff ausgewählt hatten. Laut dem Präsidenten des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, hatte einer der Verdächtigen geäußert, "möglichst viele Ungläubige, aber keine Kinder" treffen zu wollen.

Andererseits sage ich seit Monaten […], dass wir im Bereich Terror nach wie vor davon ausgehen müssen, dass wir höchste Sicherheitsstufe haben. Das heißt, dass ein terroristischer Anschlag jederzeit erfolgen kann.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen