icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Venezuela: Militärgardisten nach Waffenraub und Putschaufruf verhaftet – Protestler rebellieren

Venezuela: Militärgardisten nach Waffenraub und Putschaufruf verhaftet – Protestler rebellieren
Eine Gruppe von Nationalgardisten wurde am Montag verhaftet, weil sie von einem Kommandoposten der Nationalgarde im nördlichen Stadtteil Cotiza "zahlreiche schwere Waffen" erbeutet hatte, so die venezolanischen Behörden. Außerdem "entführten sie unter Androhung des Todes zwei Offiziere und zwei Nationalgardisten", hieß es aus dem Verteidigungsministerium.

Die Verhaftung von 27 Militärgardisten erfolgte, nachdem Videoaufnahmen in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, in denen bewaffnete Militärgardisten zum Umsturz und der Entmachtung des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro aufriefen. Sie forderten die Menschen in Venezuela auf, auf die Straßen zu ziehen und die Rebellion zu unterstützen.

Nur wenige Stunden nach dem Vorfall zogen zahlreiche Menschen in einem der verarmten Viertel von Caracas unweit des Präsidentenpalastes auf die Straße. Die Sicherheitskräfte begegneten ihnen mit Tränengasbeschuss, während Protestler Steine auf sie warfen. Die Aufnahmen aus den Stadtteilen Cotiza und Mecedores in Caracas zeigen die Zusammenstöße.

Die Regierung bezichtigte die extreme Rechte und ihre Unterstützer in Washington des Aufstandsversuchs und sagte, sie habe die verantwortliche Gruppe verhaftet. Auch die entwendeten Waffen konnten so zurückgeholt werden.

Zu dem Zwischenfall kam es nur rund eine Woche nachdem der mit 67,8 Prozent wiedergewählte venezolanische Präsident Maduro für seine zweite Amtszeit vereidigt wurde. Die rechte Opposition boykottierte die unter internationaler Beobachtung ausgetragenen Präsidentschaftswahlen im Mai letzten Jahres allerdings und erkennt diese nicht an. Die USA und die EU verweigern ihre Anerkennung der Wahl ebenfalls. Der Vorsitzende der Verfassungsgebenden Versammlung Venezuelas Diosdado Cabello twitterte zu den Verhafteten: "Sie bekennen sich bereits zu Einzelheiten. Sie sagten zunächst, sie hätten Villen und Schlösser angeboten bekommen und wurden dann allein gelassen, sie waren betrogen worden." Maduro teilte diesen Tweet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen