icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Libyen: Journalisten protestieren nach Ermordung des Ruptly-Kollegen Ben Khalifa

Libyen: Journalisten protestieren nach Ermordung des Ruptly-Kollegen Ben Khalifa
Reporter aus Tripolis und Bengasi haben sich gestern zum Protest versammelt, um den Tod des in Tripolis beheimateten Fotografen und Videojournalisten Mohammed Ben Khalifa zu verurteilen und mehr Rechte zu fordern. Khalifa war am Freitag getötet worden, als er über Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Milizen in der libyschen Hauptstadt berichtete. Khalifa war freiberuflich für die Videoagentur von RT, "Ruptly", tätig.

In Tripolis hielten Demonstranten, deren Münder symbolisch verklebt waren, Banner und Bilder hoch, die den getöteten Journalisten zeigten.

Er starb, während er sich für unsere Rechte als Journalisten einsetzte und sie einforderte", sagte sein Reporterkollege Tariq al-Houni.


Beim Protest von Bengasi gaben Journalisten eine Erklärung ab, in der sie sagten:

Wir verurteilen die jüngsten Verletzungen durch bewaffnete Milizen, die versuchen, Journalisten einzuschüchtern und zu unterdrücken."

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Ben Khalifa hatte regelmäßig als Freelancer für "Ruptly" und andere internationale Nachrichtenagenturen gearbeitet.

Unsere Kollegen von Ruptly haben eine Mitteilung zu seinem Tod herausgegeben:


Ruptly hat mit Bestürzung vom Tod des Journalisten @mbenkhalifaly, der heute bei Zusammenstößen in Tripolis sein Leben verloren hat, erfahren. In den letzten drei Jahren hat er mit uns zusammengearbeitet, um unter schwierigen Umständen qualitativ hochwertige Berichte zu liefern. Wir sprechen seiner Familie unser tief empfundenes Beileid aus."

Während seiner drei Jahre bei Ruptly produzierte Ben Khalifa 30 Geschichten über Zusammenstöße an der Front der libyschen Unruhen sowie über die Notlage der Migranten, die sich auf die gefährliche Reise über das Mittelmeer wagten, um Europa zu erreichen und den Unruhen zu Hause zu entkommen.

Seine Kollegen beschreiben seine Arbeit als professionell und ihn als sehr geschätzte Person.

Es war fantastisch, mit ihm zu arbeiten. Sehr zuverlässig, sehr bescheiden und mit einem großartigen Charakter. Seine Professionalität und sein guter Charakter werden fehlen."

Ruptly hält Kontakt zu seiner Familie, um jede notwendige Unterstützung zu leisten und ihr Beileid auszusprechen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen