Eskalation in Syrien: Israel und Frankreich sollen Angriffe gestartet haben

Eskalation in Syrien: Israel und Frankreich sollen Angriffe gestartet haben
Gestern Abend wurden Raketenangriffe auf Syrien gestartet. Mehrere israelische Kampfjets sollen Angriffe auf Latakia geflogen haben. Außerdem berichtet das russische Verteidigungsministerium, dass nahezu zeitgleich von einer französischen Fregatte Raketen gestartet wurden. Nach jüngsten AFP-Informationen bestreitet Frankreich eine Beteiligung.

Die syrische Nachrichtenagentur berichtet mit Berufung auf eine Quelle des syrischen Militärs, dass die  Luftabwehr eine Reihe der auf Latakia abgefeuerten Raketen abfangen konnte, bevor sie ihre Ziele erreichten. Zuvor hatte ein Reporter der syrischen Nachrichtenagentur berichtet, dass Angriffe ein Institut der technischen Industrie zum Ziel hatten. Es sei unbekannt, wer die Raketen abgeschossen hat.

Während der israelischen Angriffe ist ein russisches Aufklärungsflugzeug vom Typ Il-20 mit 14-köpfiger Besatzung an Bord vom Radar verschwunden. Dies erklärte das russische Verteidigungsministerium. Die russische Luftwaffenbasis Hmeimim habe den Kontakt mit dem Flugzeug am Montagabend - während eines Angriffs israelischer F-16-Kampfjets auf Latakia - verloren, so die Behörde. Das Flugzeug befand sich 35 km vor der Küste Syriens, als es verschwand. Eine Such- und Rettungsmission ist im Gange.

Außerdem zitiert TASS das russische Verteidigungsministerium, dass die russische Luftraumüberwachung Raketenstarts von der französischen Fregatte Auvergne auf dem Mittelmeer registriert hätte.

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen