Die Tragödie auf der Morandi-Brücke: Dieser Mann überlebte auf wundersame Weise in Genua

Die Tragödie auf der Morandi-Brücke: Dieser Mann überlebte auf wundersame Weise in Genua
Das tragische Unglück gestern auf der Morandi-Brücke haben jüngsten Informationen zufolge 42 Menschen nicht überlebt. Auf wundersame Weise kamen aber einige Menschen bei dem massiven Brückeneinsturz mit dem Leben davon, darunter ein Ex-Fußballprofi. Ein anderer Mann, der ebenfalls den Einsturz der italienischen Brücke von Genua überlebt hat, erklärte gestern vor der Kamera, was er erlebt hat und dass er unter der Brücke stand, als diese einstürzte.

Der ungenannte Mann, der von Reportern bemerkt wurde, wie er verletzt von dem Unglücksort weggebracht wurde, erklärte: "Ich war vor dem Lastwagen unter der Brücke. Ein Krach und ich flog weg. Ich fiel auf den Boden gegen die Wand. Ich erinnere mich an nichts anderes. Die Schockwelle ließ mich etwa zehn Meter weit fliegen. Ich bin gegen eine Wand geschlagen. Ich erinnere mich an nichts anderes."

Am gestrigen Dienstag brach in der nordwestlichen italienischen Stadt Genua ein großer Teil der italienischen Autobahn A10 zusammen. Die Autos auf der Brücke stürzten samt Menschen und Brückentrümmern 40 Meter in die Tiefe. Zum Zeitpunkt des Einsturzes soll starker Wind geherrscht haben. Die Tragödie riss mindestens 42 Menschen aus dem Leben, darunter auch Kinder. Mindestens 16 Menschen wurden verletzt, zwölf davon schwerst. Der Grund für den Vorfall wird noch untersucht. Innenminister Matteo Salvini, der nach eigenen Angaben selbst sehr oft über diese Brücke gefahren ist, sagte, er werde alles Erdenkliche in die Wege leiten, um die Verantwortlichen für diese Tragödie festzustellen. Er sprach bereits vom Verdacht auf mangelhafte Instandhaltungsarbeiten und davon, dass die Schuldigen "sehr teuer bezahlen" würden. Währenddessen geht die Suche nach Überlebenden ununterbrochen weiter, denn noch immer werden Menschen vermisst.

Unter den Überlebenden befindet sich außerdem ein italienischer Ex-Fußballprofi. Wie der 33-jährige Davide Capello berichtete, sei er mit seinem Wagen auf dem betroffenen Brückenabschnitt gewesen und mit diesem in die Tiefe gestürzt. Er habe ein dumpfes Geräusch gehört und dann fiel die Straße zusammen. Wie durch ein Wunder überlebte er den Sturz und konnte sofort die Rettungsdienste alarmieren. Er arbeitet heute selbst als Feuerwehrmann.

Luigi, ein LKW-Fahrer, überlebte ebenfalls knapp das Unglück. Ihm zufolge sei die Autobahn dicht befahren gewesen. Als er merkte, was vor sich ging, setzte er den Rückwärtsgang, fuhr einige Meter zurück, verließt fluchtartig seinen Truck und lief davon, bis er wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Es ist sein grün-blauer Transporter, der nur wenige Meter hinter dem Brückenabgrund zu sehen ist.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen