Frauenfußball: Teams gehen aufeinander los und liefern sich wüste Massenschlägerei

Frauenfußball: Teams gehen aufeinander los und liefern sich wüste Massenschlägerei
In der argentinischen Stadt Córdoba ist ein Fußballspiel zwischen den beiden Frauenmannschaften Universitario und Libertad nach einer Schiedsrichter-Entscheidung dramatisch eskaliert. Die Libertad-Trainerin hatte gegen die Entscheidung des Schiedsrichters zugunsten von Universitario protestiert, die zu einem Tor der gegnerischen Mannschaft führte. Anschließend wurde sie des Platzes verwiesen.

Kurz darauf näherte sich eine Spielerin von Universitario dem Zaun, um eine der gegnerischen Trainerinnen an der Seitenlinie anzuschreien, was einen Libertad-Spieler dazu veranlasste, sie zu schubsen.

Daraufhin entfaltet sich die Massendynamik. Beide Teams stürmen ineinander und prügeln wüst aufeinander ein. Am Ende liegen mehrere Mädchen verletzt am Boden, vier müssen ins Krankenhaus gebracht werden. Emeteiro Farias, Präsident der Liga, in der die beiden Mannschaften antreten, hat "sehr harte" Sanktionen für die an der Massenschlägerei beteiligten Spielerinnen angekündigt.

Fotos zeigen zwei der verletzten Mädchen nach der Schlägerei:

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen