Syrien: Zivilisten verlassen die Provinz Idlib durch humanitären Korridor

Syrien: Zivilisten verlassen die Provinz Idlib durch humanitären Korridor
Dutzende Familien verließen am Montag die vom Militär besetzten Teile der Provinz Idlib durch den Kontrollpunkt Abu al-Duhur.Einige der Flüchtlinge am Checkpoint berichteten über ihre Erfahrungen.

Fatima Mustafa, die fast sechs Monate lang unter militanter Kontrolle lebte, sagte: "Die Reise verlief reibungslos, es gab keine Störungen." Eine weitere, Aisha Ahmet, sagte jedoch, dass sie bei ihrem ersten Versuch zu gehen, von Bewaffneten "bedroht" und zur Rückkehr gezwungen wurde.
Der Leiter des lokalen Zentrums für die Aufnahme, Verteilung und Ansiedlung von Flüchtlingen in Aleppo, Oleg Demjanenko, erklärte: "In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, mit Regierungs-, Militär- und politischen Vertretern - wir arbeiten mit dem Gouverneur und dem Bürgermeister der Stadt und der Provinz zusammen - wurde ein gemeinsamer Ausschuss eingerichtet, der Flüchtlinge aufnimmt, die den Korridor verlassen und ihnen hilft, ihre Dokumente zu prüfen und gegebenenfalls neue zu erstellen."

Für deutsche Untertitel bitte die YouTube-Untertitelfunktion aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen