Um Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen: Modeschöpfer erstellen Kippa-Hoodie

Um Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen: Modeschöpfer erstellen Kippa-Hoodie
Das Kollektiv Ignaz und die Berliner Königsgalerie präsentierten auf der Berliner Fashion Week am Freitag ihre neueste Kreation: den "Solidaritäts-Hoodie", der ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen soll. Indem sie eine Art Kippa auf die Kapuzen nähen ließen, will das Kollektiv ermöglichen, mit der Kleidung ein politisches Statement abzugeben.

Die Modeschöpfer betonen, dass sie Solidarität mit allen bekundeten, die sich wegen seines religiösen Glaubens diskriminiert fühlten, und dass sie nicht nur gegen Antisemitismus, sondern gegen jede Form von religiöser Diskriminierung vorgehen wollten.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen