Weitere Islamisten-Hochburg fällt: Grenzposten zu Jordanien wieder unter syrischer Kontrolle

Weitere Islamisten-Hochburg fällt: Grenzposten zu Jordanien wieder unter syrischer Kontrolle
Die syrisch-arabische Armee hat die Kontrolle über den Grenzübergang Nassib wiederhergestellt, der das Land mit Jordanien verbindet; ein Gebiet, das seit fast drei Jahren unter der Kontrolle von islamistischen Kämpfern stand. Die Aufnahmen zeigen Soldaten, Panzer und andere Militärfahrzeuge, die am Grenzübergang aufgestellt wurden.

Die Wiedereroberung des Grenzübergangs Nassib ist Teil des stetigen Bestrebens der syrischen Regierung, die südöstliche Provinz Daraa zurückzuerobern. Zur Wiedereroberung kam es im Rahmen eines Waffenstillstands-Abkommens, das Russland mit den Extremisten abgeschlossen hatte. Diese begannen zudem ihre Waffen der Regierung zu übergeben. Auch die wichtige Autobahn zwischen Damaskus und dem jordanischen Amman steht nun wieder unter Regierungskontrolle.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) sind seit dem 20. Juni mindestens 270.000 Menschen in der Region Daraa vertrieben worden. Tausende von ihnen sollen mittlerweile wieder heimgekehrt sein, nachdem die syrische Regierung und Militante dem Waffenstillstand in der Provinz Daraa zugestimmt hatten. Somit ist eine der letzten islamistischen Hochburgen in Syrien gefallen.

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen