London: Tausende demonstrieren für Freilassung von Islamkritiker Tommy Robinson

London: Tausende demonstrieren für Freilassung von Islamkritiker Tommy Robinson
Tausende von Demonstranten gingen am Samstag in London auf die Straßen, um die Freilassung des Mitbegründers der English Defence League (EDL), Tommy Robinson, zu fordern. Es kam kurzzeitig zu Zusammenstößen mit der Polizei, als eine Gruppe von Demonstranten offenbar versuchte, die Sicherheitskette zu durchbrechen.

Demonstranten marschierten durch die Straßen von London, sangen Slogans und hielten Banner zur Unterstützung von Robinson hoch. Stephen Yaxley-Lennon, der "Tommy Robinson" als Pseudonym benutzt, wurde am 25. Mai wegen angeblicher Störung des Friedens vor dem Leeds Crown Court während eines Prozesses über mutmaßlichen Kindesmissbrauch verhaftet, dessen muslimische Einwanderer angeklagt waren. In England gelten strenge Regeln, die es verbieten, während eines Prozesses oder Angeklagte vor einer Verurteilung zu filmen. Gegen diese soll Robinson mehrfach verstoßen haben. Er wurde vorgewarnt, bei erneuter Zuwiderhandlung mit einer Gefängnisstrafe rechnen zu müssen. Robinson soll dennoch erneut minderjährige Angeklagte gefilmt haben, wofür er eine 13-Monatige Haftstrafe bekam. Seine Anhänger jedoch sehen hinter der Inhaftierung politische Gründe und protestieren gegen diese.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen