Russland: Supermarkt-Personal vermöbelt kritisch prüfenden Kunden mit Einkaufswagen

Russland: Supermarkt-Personal vermöbelt kritisch prüfenden Kunden mit Einkaufswagen
Ein 35-jähriger Mann aus Moskau ist Opfer einer Prügelattacke geworden und zwar in einem Supermarkt durch die dortigen Angestellten. Der Mann wurde offenbar angegriffen, weil er zuvor die Verpackung einer Ware geöffnet hatte. Anstatt die Polizei zu rufen, entschied sich das Personal des Moskauer Supermarktes dazu, den Mann in einem Büro mit einem kollektiven Angriff zu bestrafen.

Sogleich begannen mehrere Mitarbeiter des Geschäfts, den neugierigen Kunden zu verprügeln. Sogar einen Einkaufswagen schleuderten sie auf ihn. Das Rollkommando setzte sogar einen Elektroschocker gegen ihn ein, bevor die Angreifer ihm auch noch sein Geld stahlen.

Die Moskauer Polizei konnte umgehend drei Verdächtige im Alter zwischen 21 und 35 Jahren ermitteln und diese festnehmen. Sie waren allesamt in der Funktion von Ladendetektiven im Geschäft aktiv. Die gewalttätigen Belegschaftsteile verbleiben bis zu einem Gerichtsverfahren im Gefängnis.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen