FEMEN-Aktivistin stellt Protest auf neue Stufe: Barbusige lässt Kind im Vatikan an Brust saugen

FEMEN-Aktivistin stellt Protest auf neue Stufe: Barbusige lässt Kind im Vatikan an Brust saugen
Eine FEMEN-Aktivistin in typischem Gewand, nämlich oben ohne oder so, wie Gott sie schuf, hat gestern den "Sextremismus" auf eine neue Stufe gestellt. Sie brachte nämlich ein kleines Kind mit zu ihrer Protestaktion auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt und ließ dieses dort in aller Öffentlichkeit an ihrer Brust saugen. Zügig kam es zu hektischen Szenen mit Sicherheitskräften - mit dem kleinen Kind mittendrin. Sie rief einen Mann hinzu, der ihr das Baby dann abnahm. Die Frau wurde festgenommen.

Die Gruppe FEMEN, die sich und ihre Protestaktionen selbst als "sextremistisch" bezeichnet, erklärte auf ihrer Website, dass sich der Protest gegen die Katholische Kirche und deren Haltung zur Abtreibung, zur LGBT-Gemeinschaft und zur Gewalt gegen Frauen gerichtet habe.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen