Nach russischer Vermittlung: Zivilisten verlassen Ost-Ghuta durch humanitären Korridor

Nach russischer Vermittlung: Zivilisten verlassen Ost-Ghuta durch humanitären Korridor
Unter Aufsicht des Roten Halbmondes und der syrischen Armee werden Zivilisten aus Ost-Ghuta bei Damaskus durch einen humanitären Korridor evakuiert. Russland hatte zuvor einen Waffenstillstand zwischen den Islamisten in Ost-Ghuta un der syrischen Regierung vermittelt.

Laut Moskau konnten inzwischen über 150.000 Menschen aus der umkämpften Region in Sicherheit gebracht werden.

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen