Erdoğan kündigt für Syrien weitere Städte-Offensiven an und droht mit Operation im Irak

Erdoğan kündigt für Syrien weitere Städte-Offensiven an und droht mit Operation im Irak
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gewarnt, es könne in den von Kurden kontrollierten Teilen des Irak einen "zweiten Olivenzweig" geben, womit er auf den Namen der jüngsten Operation der Türkei in Syrien anspielte. Er sagte, dass, sollte die irakische Regierung nicht in der Lage sein, gegen kurdische Milizen in den Bergen vorzugehen, die türkischen Streitkräfte "in einer Nacht plötzlich in Sindschar eindringen" könnten – und: "Wir würden diese PKK-Elemente aus dem Weg räumen."

Erdoğan unterstrich, dass er der früheren irakischen Regierung bereits vorgeschlagen hatte, die PKK im Irak zu eliminieren, aber diese sei auf das Angebot nicht eingegangen. "Wenn wir Verbündete sind, wenn wir Brüder sind, sollten Sie uns die [nötigen] Mittel zur Verfügung stellen", sagte er. Im Zusammenhang mit der türkischen Militäroperation in Syrien kündigte er Offensiven auf weitere Städte an. "Jetzt werden wir diesen Prozess fortsetzen, bis wir diesen Korridor vollständig beseitigt haben, auch in Manbidsch, Ayn al-Arab, Tel Abyad, Ras al-Ayn und Kamischli", so der türkische Präsident.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien