Lebende Bulldozer: Indische Polizisten reißen mithilfe von Elefanten Häuser illegaler Migranten ab

Lebende Bulldozer: Indische Polizisten reißen mithilfe von Elefanten Häuser illegaler Migranten ab
In einem unter Schutz stehenden Waldgebiet im nordöstlichen Bundesstaat Assam in Indien hatten sich Migranten illegal ein Dorf errichtet. Die Behörden entschieden, es abreißen zu lassen. Die Verfügung setzten dann Polizisten mithilfe von Elefanten und Bulldozern um.

Mit dem Abriss der Hütten wurden Hunderte von Dorfbewohnern vertrieben, darunter viele Kinder. Bei der Operation sollen fünf Menschen verletzt worden sein. In Assam leben zehntausende muslimische Migranten aus Bangladesch. Die Stimmung in der Bevölkerung gegen die Einwanderer hat sich verschärft. Einheimische werfen den Flüchtlingen vor, die Kultur und Tradition des Staates zu bedrohen und Ressourcen und Land an sich zu reißen. Regierungsbeamte arbeiten währenddessen daran, das Nationalregister für Bürger in Assam [NRC] erstmals seit über 60 Jahren zu aktualisieren, um illegale Migranten aus Bangladesch identifizieren zu können. Ein Entwurf einer Liste aller indischen Staatsbürger in Assam soll bis zum 31. Dezember veröffentlicht werden.