Brüssel: Erneut schwere Randale durch Jugendliche - Autos und Geschäfte zerstört

Brüssel: Erneut schwere Randale durch Jugendliche - Autos und Geschäfte zerstört
Im Zentrum von Brüssel ist es gestern erneut zu schweren Ausschreitungen zwischen Jugendlichen und der Polizei gekommen. Dabei wurden Autos und Geschäfte zerstört. Erneut soll ein Aufruf eines Rappers an dem Massenauflauf schuld sein. Erst in der Nacht zum Sonntag war es nach der WM-Qualifikation Marokkos zu massiven Ausschreitungen gekommen, bei denen 22 Polizisten verletzt wurden. Es kam zu Plünderungen und Vandalismus.

Infolge der Zusammenstöße am Wochenende haben die Sicherheitsbehörden den Rapper Benlabel wegen Aufrufs zu Ausschreitungen festgenommen. Er hatte einen Tag zuvor via Facebook gepostet: "Morgen werden wir alles an der Lemonnier verbrennen. Maroc City Gang!" Der Rapper selbst bestreitet die Vorwürfe und behauptet, dass "verbrennen" in diesem Zusammenhang so viel wie "feiern" bedeute. Diese Allegorie scheinen indessen nicht alle Adressaten seines Aufrufes auch als solche verstanden zu haben.

Am Mittwoch kam es dann in der belgischen Hauptstadt erneut zu Ausschreitungen. Diesmal rief der Rapper "Vargasss 92" seine Fans auf, zum Place de la Monnaie zu kommen, um ihn zu treffen. Dort wolle er gemeinsam mit ihnen ein Video drehen. Die Aktion hatte er im Vorfeld jedoch nicht angemeldet und somit war sie nicht genehmigt. Die Polizei rückte mit Wasserwerfern an, um die Jugendlichen zu zerstreuen.