"Aufgepumpte Arme" - Schmächtiger Russe sorgt mit 64-cm-Bizeps für Aufsehen und Empörung

"Aufgepumpte Arme" - Schmächtiger Russe sorgt mit 64-cm-Bizeps für Aufsehen und Empörung
Kirill Tereschin, ein 21-jähriger Ex-Soldat, sorgt im Internet für Aufsehen und zwar durch seinen monströsen Bizeps, der in drastischem Kontrast zu seinem sonst eher schmächtigen Körper steht. Doch seine Herkules-Arme verdankt er nicht etwa einseitigen Trainingseinheiten, sondern einer Substanz, die er sich unter starken Schmerzen in die Arme spritzt – sie heißt Synthol. Am Samstag präsentierte Tereschin im russischen Pyatigorsk seinen 64-Zentimeter-Bizeps vor der Kamera.

Durch die täglichen Spritzen habe es Kirill laut eigenen Aussagen innerhalb von einem Monat geschafft, seine Oberarme auf dieses Volumen "aufzublasen". Die rapide Dehnung machte sein Bindegewebe allerdings nicht mit. Seine Oberarme zieren Dehnungsstreifen. Er räumte ein, dass die Injektionen sehr schmerzhaft seien. Er beharrte jedoch darauf, dass die Rötung in seinen Armen ein vorübergehendes Symptom sei und in wenigen Tagen verschwinden werde.

Synthol ist besonders bei Männern zur schnellen optischen Muskel-Vergrößerung beliebt. Frauen hingegen nutzen die Substanz, um ihr Hinterteil praller und größer werden zu lassen.

Synthol ist eine legale Droge in Russland. Es kann leicht im Internet und in Sporternährungsgeschäften erworben werden. Allerdings ist es nicht unumstritten. Das Gemisch aus verschiedenen Ölen wird in Muskeln gespritzt. Dort verkapselt es sich und sorgt für eine optische Vergrößerung des Muskelvolumens. Injiziert man das Öl fälschlicherweise in ein größeres Blutgefäß statt in einen Muskel, kann dies zu Embolien führen. Darüber hinaus warnen Ärzte im Zusammenhang mit Synthol vor Herzinfarkten, Atmungsproblemen oder Gehirnschäden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Einige besonders fragwürdige Synthol-Ergebnisse sind in diesem Video zu bestaunen: