Irakische Truppen rollen in kurdisch gehaltene Stadt Kirkuk ein

Irakische Truppen rollen in kurdisch gehaltene Stadt Kirkuk ein
Irakische Regierungstruppen und ihre Verbündeten in Form der so genannten Popular Mobilisation Forces (PMF) sind am Montag in die kurdisch kontrollierte Stadt Kirkuk eingedrungen und haben dabei angeblich mehrere Nachbarschaften erobert. Die Auseinandersetzungen brachen südlich der Stadt aus und forderten nach Angaben der kurdischen Peschmerga-Streitkräfte mehrere Opfer.

Spannungen zwischen Bagdad und dem irakischen Kurdistan brauten sich zusammen, nachdem die irakischen Kurden am 25. September ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten hatten, das die Regierung in Bagdad als illegitim zurückwies. Die überwältigende Mehrheit hatte dabei für eine Sezession gestimmt. Die kurdischen Peschmerga-Truppen übernahmen die Kontrolle über das ölreiche Kirkuk, nachdem die irakische Armee 2014 vor einer großen Offensive des Islamischen Staates geflohen war.