Neueste Aufnahmen zeigen vergifteten Halbbruder von Kim Jong-un kurz vor seinem Tod

Neueste Aufnahmen zeigen vergifteten Halbbruder von Kim Jong-un kurz vor seinem Tod
Kürzlich veröffentlichte Aufnahmen sollen die letzten Lebend-Bilder des getöteten Halbbruders des nordkoreanischen Staatschefs zeigen. Kim Jong-nam war im Februar von zwei Frauen am Flughafen in Kuala Lumpur vergiftet worden. Eine von ihnen stammt aus Indonesien, die andere aus Vietnam. Bei der Erstgenannten fand ein Gutachter Rückstände des Nervengifts VX auf dem T-Shirt, dass sie am Tattag trug. Dieses Gift schmierte sie dem Halbbruder von Kim Jong-un offenbar von hinten kommend ins Gesicht.

Etwa 20 Minuten später stirbt Kim Jong-nam. Die Aufnahmen zeigen den gerade vergifteten und mittlerweile bewusstlosen Mann, der auf einer Trage ins Krankenhaus gebracht wird. Anfang des Monats hat der Prozess gegen die beiden Frauen in Malaysia begonnen. Über mögliche Auftraggeber des Mordes ist bislang nichts bekannt. Die beiden Frauen behaupten, von Fremden angeheuert worden zu sein und dass sie nicht wüssten, dass sie das Opfer mit der Substanz töten würden. Ihnen droht die Todesstrafe. Südkorea glaubt, dass die nordkoreanische Regierung hinter dem Attentat steckt, nachdem Kims Halbbruder in Ungnade gefallen war. Auch in Malaysia wird diese Theorie erörtert.

Nutzungsrechte: Fuji TV

Moment des Attentats: