Wie ein "NATO-Troll" unsere Live-Übertragung des Anti-AfD-Protests in Berlin bereicherte

Wie ein "NATO-Troll" unsere Live-Übertragung des Anti-AfD-Protests in Berlin bereicherte
Als sich gestern vor dem Austragungsort der AfD-Wahlparty am Alexanderplatz Hunderte Protestler zusammenfanden, waren wir live dabei. Dass es nicht immer leicht ist für unsere Mitarbeiter "draußen auf dem Feld", zeigt dieser Videoausschnitt. Ein offensichtlicher NATO-Sympathisant konfrontierte unseren Kameramann und ratterte eine Reihe von Vorurteilen gegen unseren Sender herunter. Diese Vorurteile sind über uns auch so in immer wieder in den Medien des Mainstreams zu finden.

"Die Krim ist ukrainisch. Fuck Russia Today! Fuck Putin! Ihr habt Schuld an dieser Scheiße hier. Und Russia Today ist kein Journalismus. Es ist Propaganda. Und jeder, der mit RT spricht, der für RT arbeitet, ist ein verdammter Drecksack", sagt er in die Kamera.

Dann spricht er direkt die Zuschauer und unseren Kameramann an:

"Falls ihr das gerade schaut, dann lassen sie es laufen, weil sie vorgeben, demokratisch zu sein, dass sie unterschiedliche Meinungen zu Wort kommen lassen, aber das ist Teil ihres Spiels. Es ist Teil eures Spiels! Du bist kein Journalist. Du bist ein Propagandist. Und die Menschen wissen das. Und falls ihr das in Russland seht: Das Bild, das ihr über Europa erhaltet, ist nicht wahr. Es ist Propaganda. Und du bist Teil dieses Problems, wenn du für sie arbeitest. Du denkst vielleicht, dass es nur ein Job ist, aber du arbeitest für die russische Propaganda."

Anschließend zückt er eine NATO-Flagge, breitet sie aus und hindert unseren Kameramann am Filmen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.