Indonesien: Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizisten in Jakarta

Indonesien: Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizisten in Jakarta
Dutzende Demonstranten lieferten sich während einer Kundgebung in Solidarität mit Myanmars Rohingya Muslimen vor der Botschaft von Myanmar in Jakarta Handgreiflichkeiten mit der Polizei.

Demonstranten verlangen von der Regierung von Myanmar, sofortige Maßnahmen gegen die gewaltsame Verfolgung der Rohingya-Muslime zu ergreifen. Ein Demonstrant zündete Bilder von Aung San Suu Kyi an, eine weltweit bekannte Politikerin aus Myanmar, und nannte sie "die unmenschliche Dame".
Das Wiederaufflammen der Gewalt in Myanmar geht auf einen Angriff auf Polizisten in der vergangenen Woche zurück, bei dem 12 Beamte ums Leben kamen.
Myanmars Militär behauptet, Militanten der Rohingya zu verfolgen, die für den Angriff verantwortlich gemacht werden. Berichten zufolge soll es zu Tötungen, Brandstiftungen, Plünderungen und Vergewaltigungen in Dörfern der Rohingya gekommen sein.
Die Zahl der Rohingya-Muslime, die seit dem Ausbruch der Gewalttätigkeiten auf der Flucht die Grenze nach Bangladesch überquert haben, hat nach Schätzungen der UN die Zahl von 40.000 erreicht.