"Ich habe Bürgerkrieg und nicht russische Aggression gesagt" - Journalistin nach Festnahme in Kiew

"Ich habe Bürgerkrieg und nicht russische Aggression gesagt" - Journalistin nach Festnahme in Kiew
Die russische Journalistin Anna Kurbatowa vom TV-Senders "Perwy Kanal" ist am Mittwoch vom ukrainischen Geheimdienst festgenommen worden. Gestern kam sie zurück nach Russland. Am Flughafen erklärte sie, dass ihr während ihrer Inhaftierung gesagt wurde, dass sie in ihren Berichten den Ukraine-Konflikt nicht hätte Bürgerkrieg nennen dürfen. Sie hätte den Konflikt "russische Aggression" nennen müssen oder den "Konflikt, den Russland provoziert hat".

Kurbatowa war am Mittwochnachmittag festgenommen worden, als sie ihre Unterkunft verlassen hatte, um Medikamente zu kaufen. Die Journalistin war kurz zuvor auf die berüchtigte ukrainische Online-Liste der NGO "Mirotworez" aufgenommen worden. Auf dieser werden vermeintliche "pro-russische Terroristen, Separatisten, Söldner, Kriegsverbrecher und Mörder" aufgeführt. Die NGO soll mit dem ukrainischen Inlandsgeheimdienst SBU zusammenarbeiten. Einige der dort aufgeführten Personen wurden bereits zu Opfern von Mordanschlägen. Kurbatowa wird auf dieser Liste eine tendenziöse und manipulative Berichterstattung zu den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag der Ukraine vorgeworfen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.