Hoher Staatsbesuch aus Russland in Ungarn: Putin und Orban im Judo-Fieber

Hoher Staatsbesuch aus Russland in Ungarn: Putin und Orban im Judo-Fieber
Der russische Präsident Wladimir Putin und der ungarische Premierminister sind gestern in Budapest zu einem Arbeitstreffen zusammengekommen. Neben den bilateralen und wirtschaftlichen Entwicklungen sprachen Putin und Orban auch über Judo. Beide hatten zuvor gemeinsam die Eröffnungszeremonie der Suzuki Judo-Weltmeisterschaft in Budapest besucht.

Putin, der selbst begnadeter Judo-Kämpfer ist und den schwarzen Gürtel hat, versuchte Orban für den Sport zu begeistern. „Es [Judo] ist ein guter Sport“, so Putin. Woraufhin Orban ihm entgegnet, dass er versucht es zu lernen.

Bei dem Judo-Event zuvor in der Laszlo Papp Sportarena in Budapest schauten sich die beiden  russische und kasachische Mittelgewichts-Judo-Kämpferinnen an, die um die Bronzemedaille konkurrierten. Kasachstan holte den dritten Platz. Ebenfalls im Publikum befand sich der mongolische Präsident Khaltmaagiin Battulga.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Wladimir Putin und Viktor Orban besuchen Judo-Weltmeisterschaft in Budapest: