Libysche Küstenwache beschlagnahmt Flüchtlingsrettungsschiff von spanischer NGO

Libysche Küstenwache beschlagnahmt Flüchtlingsrettungsschiff von spanischer NGO
Ein spanisches NGO-Schiff wurde gestern in den Gewässern vor Libyen von einem Boot der libyschen Küstenwache laut Angaben von "Proactiva Open Arms" für mehrere Stunden beschlagnahmt. "Die libysche Küstenwache hat die #GolfoAzzurro in internationalen Gewässern entführt. Sie drohten zu schießen, wenn wir ihren Anweisungen nicht folgen", verkündete die NGO via Twitter.

Das Schiff Golfo Azzurro, das im Mittelmeer Flüchtlinge und Migranten aufspüren und retten soll, sei nach zwei Stunden wieder freigegeben worden. In der vergangenen Woche hatte die NGO erklärt, dass auf eines ihrer beiden Flüchtlingsrettungsschiffe von der libyschen Küstenwache Warnschüsse abgegeben worden waren.

Libyen hatte angekündigt, das eigene Such- und Einsatzgebiet auf internationale Gewässer auszuweiten. Auf Grund dieser Ankündigung und mehrerer Zwischenfälle auf hoher See erklärten die NGOs Save the Children, Ärzte ohne Grenzen sowie Sea Eye, dass sie vorerst ihre Rettungseinsätze auf dem Mittelmeer einstellen werden.