Hamburg: Erdogan-Mitarbeiter beschimpft G20-Protestler als Nazis und Faschisten

Hamburg: Erdogan-Mitarbeiter beschimpft G20-Protestler als Nazis und Faschisten
Am Samstagabend ist es in Hamburg bei der Eskorte des türkischen Präsidenten Erdogan zu einem Zwischenfall gekommen. Protestler streckten der Wagenkolonne ihre erhobenen Stinkefinger entgegen. In der Kolonne, die sich gerade auf dem Weg zum Flughafen befand, öffnet sich eine Wagentür und zwar die Schiebetür eines VW-Busses. Ein Mann, offenbar in schwarzem Anzug und mit Sonnenbrille, brüllt den Demonstranten entgegen: "Ihr Nazis, ihr seid Faschisten!"

Das Sicherheitsteam von Erdogan ist für Zusammenstöße mit Demonstranten bekannt. Bei seinem letzten Besuch in Washington, D.C. schlugen und traten seine Bodyguards sogar auf Demonstranten ein. Am 15. Juni gab die Washingtoner Polizeibehörde zwölf Haftbefehle für Mitglieder des Sicherheitsteams von Erdogan heraus. Bei den Männern soll es sich um neun türkische Sicherheitskräfte sowie drei Polizisten handeln.

Schlägerei in Washington:

Vorgehen gegen Demonstrantinnen bei Ecuador-Besuch: